Home Nach oben Inhalt / Suche Copyright Impressum Gästebuch
Forschungshinweise
 

Standorte
K V K
Recherche-Tipps
Rechtliche Hinweise

 
Das Buch:

Das Buch: Johannisburg in Ostpreußen. - Für weitere Infos hier klicken!

Johannisburg in Ostpreußen

 
Videos aus Masuren und dem Kreis Johannisburg. - Für weitere Infos hier klicken!
Masuren-Videos

Forschungshinweise zu den Güter-Adressbüchern

Landwirtschaftliche Adreßbücher,
eine Quelle für den Familienforscher
(1)

Von Erwin Spehr

Adreßbücher haben in der angewandten Familienforschung Tradition. Sie bieten dem praktischen Genealogen über die bloßen Lebensdaten der Kirchenbücher hinaus oft biographische Details und vor allem Hinweise zum sozialen Umfeld.

Adreßbücher gehen auf die Staatshandbücher und Hofkalender zurück, die sich bereits im 17. Jh. in einigen europäischen Staaten entwickelten und 1704 auch in Preußen eingeführt wurden. Gerade die preußischen Adreßkalender sind durch ihre authentischen Behörden- und Beamtenverzeichnisse für die Familienforschung von hohem Wert (2).

Aus diesen Staatshandbüchern entwickelten sich schon früh die städtischen Adreßbücher, die neben den Behörden auch Innungen und Berufsgruppen sowie die Namen angesehener Bürger enthielten. Die Adreßbücher im heutigen Sinne mit den Namen aller Einwohner einer Stadt kamen dagegen erst im 20. Jh. auf.

Neben den Stadt-Adreßbüchern entwickelten sich im 19. Jh. eine große Zahl von Spezial- oder Fach-Adreßbüchern von Ständen, Berufen und Branchen (z. B. Adel, Offizierskorps, Geistlichkeit). Zu dieser Sparte gehören auch die landwirtschaftlichen Adreßbücher. Sie beschränkten sich zunächst auf den adligen Großgrundbesitz. Erst gegen Ende des 19. Jh. erschienen die ersten landwirtschaftlichen Adreßbücher, die flächendeckend alle Güter zu erfassen versuchten und die auch Informationen zur Struktur des Betriebes enthielten. Von diesen landwirtschaftlichen Güter-Adreßbüchern soll hier die Rede sein.

Kurz nach der Reichsgründung erschienen allein für Ostpreußen zwischen 1878 und 1895 vier Handbücher über den Grundbesitz. Das 1889 von E. Kühne erstellte und ein 1895 von H. Th. Grünwald herausgegebenes konnten sich offenbar nicht recht durchsetzen, denn sie wurden nicht mehr weitergeführt. Die beiden anderen dagegen erlebten, ständig erweitert, mehrere Auflagen. Sie stehen heute in Bibliotheken und bei Behörden; sie sollen deshalb hier vorgestellt werden.

1. Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche

Dieses ältere der beiden genannten Adreßbücher erschien bereits 1878 als "General-Adressbuch der Groß-Grundbesitzer des Deutschen Reiches und der Oesterreich-Ungarischen Monarchie". Die im Titel angegebene großräumige Erfassung mit 40 geplanten Bänden kam jedoch nicht zustande; bereits nach den ersten drei Lieferungen für die Provinzen Brandenburg, Pommern und Ostpreußen wurde der Titel in "Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche" geändert. Dieser Buchtitel wurde beibehalten, obwohl das Werk über den Teil I für das Königreich Preußen mit 12 Lieferungen für die verschiedenen Provinzen nicht hinauskam. Der Verlag hatte wohl das Eigenständigkeitsstreben der deutschen Teilstaaten unterschätzt.

Dieses "Handbuch" hat den großen Vorzug, daß es von halbamtlichem Charakter ist, denn es wurde im Auftrag der jeweiligen Landwirtschaftskammer nach amtlichen Unterlagen auf der Grundlage von Umfragen und in Zusammenarbeit mit den regionalen Behörden erstellt. Es ist von Auflage zu Auflage erweitert worden. Die 4. Auflage des Ostpreußenbandes von 1903 z.B. enthält nicht nur alle Güter, sondern auch größere Besitzungen ab 150 ha. Es ist nach Landkreisen und Gemeinden gegliedert und gibt neben dem Namen des Besitzers bzw. Pächters oder Verwalters die Gesamtgröße des Gutes und den Grundsteuer-Reinertrag an.

Die gänzlich überarbeitete und wesentlich erweiterte 7. und letzte Auflage des Bandes für Ostpreußen, der nun auch den Regierungsbezirk Marienwerder/Westpr. umfaßt, wurde 1929 nach Krieg und Inflation beim Verlag Paul Parey herausgegeben: Jetzt sind auch größere Bauernhöfe aufgenommen, ab etwa 75 ha. Neben dem Eigentümer des Grundbesitzes wird noch die Entfernung zum Postort und zur nächsten Eisenbahnstation angegeben. Die Gesamtfläche wird nun aufgegliedert in Acker/Wiese/Weide/Forst und Wasser. Weiterhin wird der Viehbestand aufgeführt: Pferde/Rinder gesamt/Milchkühe/Schweine/Schafe. Schließlich werden noch die Besonderheiten der Wirtschaft vermerkt: Saatzucht, Tierzucht, Produktionsanlagen und ähnliches.

Im folgenden werden nun die bibliographischen Daten der Bände Ostpreußen und Westpreußen des "Handbuches", wie sie anhand vorliegender Exemplare oder aus den allgemeinen Bibliographien und Gesamtverzeichnissen ermittelt werden konnten, angegeben. Der umfangreiche Untertitel wird aus Platzgründen nur bei der ersten und bei der letzten Auflage vollständig zitiert; er wurde dazwischen auch nur unwesentlich verändert. Jeweils am Schluß einer Auflage erfolgt ein Hinweis, in welcher öffentlichen Bibliothek der betreffende Band z.B. steht. Die dabei benützten Ziffern sind in einer Zusammenstellung der Standorte aufgeschlüsselt.
 
bullet

a) General-Adressbuch der Groß-Grundbesitzer des Deutschen Reiches und der Oesterreich-Ungarischen Monarchie. Nach amtlichen Quellen bearbeitet von R. Kühn.
1. Abteilung: Deutsches Reich, Königreich Preussen.
bullet

3. Band: Provinz Ostpreussen. Berlin 1878. XV, 234 S.
(Standorte: 6, 7)
 

bullet

b) Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche.
Mit Angabe sämtlicher Güter, ihrer Qualität, ihrer Grösse (in Culturart); ihres Grundsteuer Reinertrages; ihrer Besitzer, Pächter, Administratoren; der Industriezweige; Poststationen; Züchtungen specieller Viehracen; Verwerthung des Viehstandes ect. Nach amtlichen und authentischen Quellen bearbeitet von P. Ellerholz und H. Lodemann. Nicolai'sche Verlagsbuchhandlung Berlin.
1. Das Königreich Preussen.
bullet

3. Lieferung: Provinz Ostpreussen. Berlin 1879, ca. 270 S.
(Standorte: unbekannt - 
Digitale Version verfügbar)

bullet

4. Lieferung: Provinz Westpreussen. Berlin 1880. XIII, 256 S.
(Standorte: 7)
 

bullet

c) Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche.
Mit Angabe sämtlicher Güter .... Nach amtlichen und authentischen Quellen bearbeitet von P. Ellerholz. Nicolai'sche Verlagsbuchhandlung Berlin.
1. Das Königreich Preussen.
bullet3. Lieferung: Provinz Ostpreussen. 2. verbesserte Auflage Berlin 1884. XIV, 324 S.
(Standorte: 17)
bullet4. Lieferung: Provinz Westpreussen. 2. verbesserte Auflage Berlin 1885. XVI, 262 S.
(Standorte: 12, 15)
 

bullet

d) Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche.
Mit Angabe sämtlicher Güter... Nach amtlichen und authentischen Quellen bearbeitet. Nicolai'sche Verlagsbuchhandlung Berlin.
1. Das Königreich Preußen.
bullet

3. Lieferung: Provinz Ostpreußen. Bearbeitet von Georg Volger. 3. verbesserte Auflage Berlin 1895. XXXIII, 346 S.
(Standorte: unbekannt)

bullet

4. Lieferung: Provinz Westpreußen. Bearbeitet von Georg Volger. 3. verbesserte Auflage in 1894. XXX, 287 S.
(Standorte: 17)
 

bullet

e) Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche.
Mit Angabe sämtlicher Güter... Nach amtlichen und authentischen Quellen bearbeitet. Nicolai'sche Verlagsbuchhandlung Berlin.
1. Das Königreich Preußen.
bullet

3. Lieferung: Provinz Ostpreußen. Bearbeitet im Auftrage des Vorstandes der Landwirtschaftskammer von Bruno Melcher und Alfred Melcher. 4. verbesserte Auflage Berlin 1903. LIV, 473 S., 1 farb. Karte.
(Standorte: 12, 16)

bullet

4. Lieferung: Provinz Westpreußen. Bearbeitet von E. Kirstein. 4. verbesserte Auflage Berlin 1903. XLVI, 295 S., 1 farb. Karte.
(Standorte: unbekannt)
 

bullet

f) Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche.
Unter Mitwirkung der königl. Behörden und nach amtlichen Quellen bearbeitet. Nicolai'sche Verlagsbuchhandlung Berlin.
bullet

3. Band: Provinz Ostpreußen. Bearbeitet im Auftrag des Vorstands der Landwirtschaftskammer der Provinz von Bruno Melcher und Alfred Melcher. 5. verbesserte Auflage Berlin 1907. V,XCV, 629 S., 1 Karte.
(Standorte: 1, 4, 8 )

bullet

4. Band: Provinz Westpreußen. Im Auftrag der Landwirtschaftskammer der Provinz bearbeitet und herausgegeben von der Buchstelle der Landwirtschaftskammer. 5. gänzlich umgearbeitete Auflage Berlin 1909. VII, LIX, 370 S., 1 farb. Karte.
(Standorte: unbekannt)
 

bullet

g) (6. Auflage: unbekannt)
 

bullet

h) Parey's Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche.
Vollständiges Adressbuch sämtlicher Rittergüter, Güter und größeren Höfe mit Angabe der Eigentümer, Pächter, Administratoren und Verwalter, der Post-, Telegraphen- und Eisenbahnstationen und deren Entfernung vom Gute, sowie der Fernsprechanschlüsse, der Gutseigenschaft, des Grundsteuer-Reinertrages, der Gesamtfläche und des Flächeninhalts der einzelnen Kulturarten, des Viehbestandes, der Tier- und Pflanzenzuchten und besonderen Kulturen, der nebengewerblichen Anlagen, der Gerichtsbezirke, nebst einem alphabetischen Orts- und Namenverzeichnis, einem Überblick über die landwirtschaftlichen und statistischen Verhältnisse des betreffenden Landesteiles, einem Verzeichnis der landwirtschaftlichen Behörden und Vereine, Genossenschaften und industriellen Betriebe.
Unter Mitwirkung der Behörden und der Landwirtschaftskammern nach amtlichen Quellen bearbeitet. Verlagsbuchhandlung Paul Parey Berlin.
bullet

Band Provinz Ostpreußen. Herausgegeben von der Landwirtschaftskammer der Provinz. 7. gänzlich neubearbeitete Auflage Berlin 1929. Mit 12 S. Nachtrag Berlin 1930. XXXIX, 447, 12 S., 1 farb. Karte.
(Standorte: 8, 14)

 

2. Niekammers Landwirtschaftliches Güter-Adreßbuch.

Erfolgreicher, weil es nicht nur auf Preußen beschränkt blieb, war das "Güter-Adreßbuch" von Paul Niekammer. Der Band 1 für Pommern kam bereits 1892 heraus, ihm folgte 1903 der Band Westpreußen und 1905 als Band 3 Ostpreußen. Die Serie erreichte 22 Bände und deckte das ganze Deutsche Reich ab, von Bayern bis Schleswig-Holstein, von der Rheinprovinz bis Ostpreußen. Der Ostpreußenband erlebte 5 Auflagen; zuletzt wurden sogar mittelgroße Bauernhöfe aufgenommen. Gerade dadurch ist der "Niekammer" besonders wertvoll geworden.

Bei der Auswertung der Niekammerschen Adreßbücher muß man jedoch berücksichtigen, daß es sich hier nicht um amtliche und damit vollständige Verzeichnisse handelt. Die Daten wurden durch Fragebogenaktionen seitens des Verlages erhoben und mit den örtlichen Behörden abgestimmt. Wer den Fragebogen nicht ausgefüllt zurücksandte, konnte auch nicht aufgenommen werden.

Besonders informativ ist die letzte Auflage von 1932, in welcher Höfe schon ab etwa 20 ha (!) aufgenommen wurden. Die Gliederung des Bandes erfolgte nach Regierungsbezirken, Landkreisen und Gemeinden. (Man vergleiche die abgebildete Probeseite aus dieser 5. Auflage). Neben dem Ortsnamen ist jeweils das zugehörige Postamt sowie der nächste Bahnhof mit Entfernung angegeben. Dann folgen die Namen der Besitzer bzw. Pächter oder Verwalter und die Größe des Hofes. Die Gesamtfläche des Besitzes ist in die verschiedenen Nutzungsarten aufgegliedert. Weiterhin ist der Großviehbestand jedes Hofes angeführt und nach Tierart unterschieden. Schließlich werden noch Telefonnummern und Hinweise auf Saat- oder Tierzucht und auf eigene industrielle Anlagen gegeben. Die Spalte für den Einheitswert ist meist frei geblieben.

Es folgen nun die bibliographischen Daten des Niekammerschen Güter-Adreßbuches für Westpreußen und Ostpreußen, soweit sie aus vorliegenden Exemplaren oder aus den allgemeinen Bibliographien und Gesamtverzeichnissen ermittelt werden konnten. Der umfangreiche Untertitel wird nur bei der ersten und bei der letzten Auflage vollständig angegeben. Jeweils am Schluß eines Titels werden Standortshinweise gegeben; die dabei verwendeten Ziffern werden in einer Zusammenstellung der Standorte aufgeschlüsselt.

bullet

a) Niekammer's Güter-Adressbücher. Verlag P. Niekammer Stettin.
bullet

2. Band: Westpreußisches Güter-Adressbuch.
Verzeichnis sämtlicher Güter mit Angabe der Guts-Eigenschaft, des Grundsteuer-Reinertrages, der Gesamtfläche und des Flächeninhalts der einzelnen Kulturen, des Viehbestandes, der industriellen Anlagen und der Fernsprechanschlüsse, Angabe der Besitzer, Pächter und Verwalter, der Post-, Telegraphen- und Eisenbahnstationen und deren Entfernung vom Gute, der evangelischen und katholischen Kirchspiele, der Standesamtsbezirke, der Stadt- bzw. Amtsbezirke, der Oberlandes-, Land- und Amtsgerichte sowie ein alphabetisches Orts- und Personenregister und ein Handbuch der königl. Behörden der Provinz.
Nach amtlichen Quellen und auf Grund direkter Angaben bearbeitet. Stettin 1903. XII, XIV, 210 S.
(Standorte: 7)

bullet

3. Band: Ostpreußisches Güter-Adressbuch.
Verzeichnis sämtlicher Güter... Nach amtlichen Quellen und auf Grund direkter Angaben bearbeitet. Stettin 1905. X, XXVII, 334 S.
(Standorte: 1

 
bullet

b) Niekammer's Güter-Adressbücher. Reichenbachsche Verlagsbuchhandlung Leipzig.
bullet

3.Band: Ostpreußisches Güter-Adressbuch.
Verzeichnis sämtlicher Güter.... 2. Ausgabe mit Nachtrag Stettin 1909. X, XXVII, 291, 93 S.
(Standorte: 4)
 

bullet

c) Niekammer's Güter-Adressbücher. Reichenbachsche Verlagsbuchhandlung Leipzig.
bullet

2. Band: Güter-Adressbuch für die Provinz Westpreußen.
Verzeichnis sämtlicher Rittergüter, Güter und größeren Bauernhöfe... Nach amtlichen Quellen und auf Grund direkter Angaben bearbeitet von Ernst Seyfert. 2. völlig umgearbeitete Auflage Leipzig 1912. XXX, 253 S., 1 farb. Karte.
(Standorte: 1)

bullet

3. Band: Güter-Adressbuch für die Provinz Ostpreußen.
Verzeichnis sämtlicher Rittergüter, Güter und größeren Bauernhöfe... Nach amtlichen Quellen und auf Grund direkter Angaben bearbeitet von Ernst Seyfert. 2. völlig umgearbeitete Auflage Leipzig 1913. XXXVI, 424 S., 1 farb. Karte.
(Standorte: 1, 15)
 

bullet

d) Niekammer's Landwirtschaftliche Güter-Adressbücher. Reichenbachsche Verlags-Buchhandlung Leipzig.
bullet

3. Band: Landwirtschaftliches Güter-Adressbuch für die Provinz Ostpreußen.
Verzeichnis sämtlicher Rittergüter, Güter und größeren Bauernhöfe... Nach amtlichen Quellen und auf Grund unmittelbarer Angaben bearbeitet von Julius Ernst. Mit einer Einleitung: Die Landwirtschaft der Provinz Ostpreußen, von Johannes Hansen. 3. völlig umgearbeitete Auflage Leipzig 1920. XXVIII, 404 S., 1 farb. Karte.
(Standorte: 1, 2, 4, 10, 12, 15)
 

bullet

e) Niekammer's Landwirtschaftliche Güter-Adreßbücher.
bullet

Band 2: Landwirtschaftliches Güter-Adreßbuch für Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen sowie Freistaat Danzig und Ostpr. Reg.-Bez. Marienwerder.
Verzeichnis sämtlicher Rittergüter, Güter und größeren Bauernhöfe.... Bearbeitet von Oskar Köhler. 3. Auflage, Verlag von Niekammer's Adreßbüchern Leipzig 1922. XXXVI, 176, 15 S., 1 Karte.
(Standorte: 2, 12)

bullet

Band 3: Landwirtschaftliches Güter-Adreßbuch für die Provinz Ostpreußen, mit Anhang: MemeIland.
Verzeichnis sämtlicher Rittergüter, Güter und größeren Bauernhöfe... Nach amtlichen Quellen und auf Grund unmittelbarer Angaben bearbeitet von Oskar Köhler. Mit einer Einleitung: Die Landwirtschaft der Provinz Ostpreußen, von Johannes Hansen. 4. völlig umgearbeitete Auflage, Reichenbachsche Verlagsbuchhandlung Leipzig 1922. XXII, 510, 24 S., 1 farb. Karte.
(Standorte: 1, 5, 13)
 

bullet

f) Niekammer's Landwirtschaftliche Güter-Adreßbücher. Verlag von Niekammer's Adreßbüchern Leipzig.
bullet

Band 3: Landwirtschaftliches Adreßbuch der Domänen, Rittergüter, Güter und Höfe in der Provinz Ostpreußen.
Verzeichnis sämtlicher Domänen, Rittergüter, Güter und Höfe von ca. 20 ha aufwärts mit Angabe der Gutseingenschaft, der Gesamtfläche und des Flächeninhalts der einzelnen Kulturen, des Viehbestandes, der eigenen industriellen Anlagen und Fernsprechanschlüsse, Namen der Besitzer, Pächter und Verwalter, der Post-, Telegraphen- und Eisenbahnstationen und deren Entfernung vom Gute, der Amtsgerichte, einem alphabetischen Orts- und Personenregister, einem Verzeichnis der wichtigsten staatlichen Behörden und Dienststellen, der landwirtschaftlichen Vereine und Körperschaften und einer mehrfarbigen Karte der Provinz.
Herausgegeben von Hans Wehner. Mit einer Einleitung: Lage und Leistung der ostpreußischen Landwirtschaft, von Eberhard Lattke. 5. vermehrte und verbesserte Auflage Leipzig 1932. XXXII, 572 S., 1 farb. Karte. Nachdruck: Rohleder Bonn 1953.
(Standorte: 2, 3, 4, 9, 11)


Diese beiden landwirtschaftlichen Hand- bzw. Adreßbücher haben heute einen unersetzlichen Wert. Sie sind nicht nur Quelle für den praktischen Familienforscher, sondern sie können auch für die historische Landeskunde empirisches Material im Hinblick auf Wirtschaftsformen und Bodennutzung in den einzelnen Landschaften der östlichen Provinzen liefern. Die größte Bedeutung der Adreßbücher bestand und besteht wohl darin, daß sie Besitzverhältnisse vor 1945 dokumentieren. Beim Lastenausgleich z. B. waren die Angaben in diesen Adreßbüchern für viele der einzige Beleg, vor allem für jene, die einen größeren landwirtschaftlichen Grundbesitz hatten und die keine schriftlichen Unterlagen retten konnten. Denn die amtlichen Grundbücher sind nur in den seltensten Fällen erhalten geblieben; soweit sie noch vorhanden sind, befinden sie sich im Forschungsgebiet und sind für die Familienforschung nicht zugänglich (3). Das war wohl auch der Grund, die letzte Auflage des "Niekammer" von 1932 für den behördlichen Gebrauch 1953 nachdrucken zu lassen. Noch heute steht er in den Amtsstuben der Ausgleichsämter, um als Quelle und Bestätigung in Sachen Grundbesitz zu dienen. Es ist zu hoffen, daß diese Behördenexemplare nicht in den örtlichen Archivkellern verstauben, sondern im Laufe der Zeit den großen Bibliotheken übergeben werden, damit sie der Forschung voll zugänglich sind.

Abschließend sei noch bemerkt, daß sich überraschend viele "Handbücher" und "Niekammer" in privater Hand befinden, die meist aus dem Nachlaß von Eltern und Großeltern stammen, welche diese Bücher im Fluchtgepäck mitgeführt hatten. Diese privaten Exemplare sind naturgemäß besonders gefährdet, denn nicht immer findet sich ein Familienmitglied mit familienkundlichen Interessen, das den Wert dieser Bücher erkennt. Deshalb sei auch hier auf die Möglichkeit hingewiesen, familienkundliche und heimatbezogene Bücher aus Nachlässen z. B. dem Ostpreußischen Kulturzentrum Schloß Ellingen oder dem Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg zu übergeben. Der verantwortungsbewußte Familienforscher wird ohnehin durch testamentarische oder entsprechende Willensbekundungen dafür sorgen, daß seine Fachbibliothek in die richtigen Hände gelangt oder dem Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen zur Verfügung gestellt wird.

zum Verzeichnis der Standorte
  

(1) Der vorliegende Beitrag ist eine überarbeitete und erweiterte Fassung eines vom Verfasser stammenden Berichts, der unter der Überschrift "Adreßbücher haben einen unersetzlichen Wert" im Ostpreußenblatt Jg. 1985, Folge 2, S. 11 am 12. Januar 1985 veröffentlicht wurde.

(2) Man vergleiche z.B. die Sonderschriften des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen (VFFOW) Nr.2, Nr. 6 und Nr. 8.

(3) Zum Wert der Grundbücher für die Familienforschung H.-W. Quassowski: Die Grundbücher als familienkundliche Quelle, in APG NF 31. (1983) Bd. 14, S. 181-186. (VFFOW Hamburg).

Quelle:
 Altpreußische Geschlechterkunde neue Folge, 34. Jahrgang,
VFFOW Hamburg, Band 16, 1986, Seite 371-377, mit Ergänzungen von 1993;
© Erwin Spehr / VFFOW - mit freundlicher Genehmigung für Schuka.EDV.

Familienforschung
S c z u k a

Forschungshinweise Inhalt 1879 Inhalt 1903 Inhalt 1905 Inhalt 1913 Inhalt 1922 Inhalt 1929 Inhalt 1932

www. S c z u k a . net

Copyright © 1999-2016  W e r n e r   S c h u k a

Stand: 01. Januar 2016